»Der Ansatz, das betriebliche Arbeitsabläufe und Managementsysteme zwei getrennte Welten darstellen, die nicht miteinander kompatibel sind, ist überholt.«

Die Grenzen zwischen den in den Betrieben bestehenden Arbeitsabläufen und den durch die Industrie geforderten Managementsystemen (Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9001, BS OHSAS 18001, DIN EN ISO 45001 etc.) verschwimmen und werden künftig noch stärker ineinander übergehen.

»Warum? Weil funktionierende Arbeitsabläufe die Basis der Managementsysteme bilden und das auch dargestellt werden darf.«

Ein Managementsystem wird schrittweise eingeführt. Zu Beginn ist zu prüfen, in welchem gesetzlichen Umfeld sich das Unternehmen mit seinen Produkten bzw. Dienstleistungen bewegt. Weiterführend ist es wichtig Prozesse zu definieren, wo es für die Organisation notwendig und die Beschäftigten hilfreich ist. Managementsysteme leben von Regelkreisen, nicht von ausführlichen Beschreibungen.

Sie können Arbeitsschutz über ein eigenes Managementsystem einrichten oder an ein vorhandenes Umwelt- oder Qualitätsmanagementsystem andocken, als integriertes System betreiben oder einfach alleine behandeln.

Was soll ein Managementsystem leisten? Abgesehen von den systembezogenen Aufgaben ... sprechen Sie uns an
.